The Cat

  Bachelorprojekt Animation Auf dem Balkon zweier Liebender taucht eines Tages eine Katze auf und bewegt sich nicht mehr von der Stelle. Die Frau fühlt sich zunehmend bedroht und als die Katze zu wachsen beginnt, nehmen die Konflikte und Auseinandersetzungen der beiden proportional zum Wachstum der Katze zu. Dies führt schließlich zum Verlust der Liebe. Die Katze ist nur eine Metapher. Das Problem ist unspezifisch, ruft aber ein konkretes Problem in der zwischenmenschlichen Beziehung der Beiden hervor. Die Frau fühlt sich allein und unverstanden und beide entfernen sich emotional voneinander. Am Ende stirbt die Liebe.

Talo

Ausgangsspunkt dieser Arbeit war das Semesterthema »Zufallsbegegnungen – Chance Encounters«, indem es darum ging, mittels des Prinzips des Zufalls zu einer neuen Schrift zu gelangen und diese im Type-Design-Programm Fontlab digital umzusetzen. Ich habe folgende Parameter für meine Schrift gezogen: Hoher Kontrast, Monospace und Komplex. Meine erste Assoziation zu den drei Parametern waren die eher historischen Initialalphabete und ich fand die Verbindung von Schrift und Bild, beziehungsweise den Moment, in dem Schrift zum Bild wird sehr interessant. Entstanden ist das Specimen mit der Dokumentation meines Arbeitsprozesses und die drei Schriftschnitte »TALO Outline«, »TALO Regular« und »TALO Bright«, welche sich wiederum aus drei Schriftschnitten zusammensetzt. Der Name TALO resultiert aus meiner Suche nach einem kurzen, prägnanten Wort, welches Bezug auf die Buchstabenform nimmt. TALO ist das finnische Wort für Haus und beschreibt den architektonischen Aufbau meiner Buchstaben, bestehend aus dem Fundament, dem Haus an sich und dem Dach. Die Bilder für das Type-Specimen habe ich nach dem Zufallsprinzip aus einem fahrenden Zug heraus fotografiert.

Im Mai

Ausgangspunkt dieser Arbeit ist das Buch »Stilübungen« von Raymond Queneau. Darin wird eine kurze Geschichte aus verschiedenen Blickwinkeln, in unterschiedlichen Erzählgattungen und Sprachstilen insgesamt 98 mal anders erzählt. Inspiriert davon, habe ich mir eine Geschichte überlegt, die aus den verschiedenen Perspektiven der einzelnen Charaktere erzählt wird. Man erfährt viel über die Vorgeschichte und über Beweggründe, aber am Ende jedes Kapitels läuft der Handlungsstrang zu einem bestimmten Geschehnis zusammen. Fineliner auf Papier, coloriert 48 Seiten + Umschlag 176 mm × 250 mm   Geschichte I Auf der Straße (Ausgangspunkt) Ein Maskierter kommt mit einer Geisel, die er mit einer Waffe bedroht, aus einer Bank. Der Geisel ist das Gesicht eingefroren. Beim Rückwärtsgehen stolpert er über einen bissigen Hund, der ihm den Unterschenkel zerfleischt. Er fällt zur einen, die Geisel zur anderen Seite. Die Pistole fällt zu Boden und ein Schuss löst sich. II Der Schuss – Ein großes Unrecht Es ist Frühling. Die Luft duftet süß unter einer schweren Decke von Abgasen. Die Tiere haben sich mit den Begebenheiten der Stadt arrangiert und gehen ihren Trieben…Read More

Schafskälte

Schafskälte erzählt die Vorgeschichte des Wollschafs, einer Figur im Buch »Alice hinter den Spiegeln« – der Fortsetzung des Buches »Alice im Wunderland« von Lewis Carroll – bis zu dem Zeitpunkt als es auf Alice trifft. Ich erzähle die Geschichte, wie es zu einer verbitterten tragischen Figur wurde und dass dies nicht immer so war. Tusche, Rapidograph auf Papier 205 mm × 250 mm   Geschichte »Ich lauf und lauf und doch bleibt alles gleich. Ganz und gar unverändert. Immer dieselben langweiligen Bäume, Felder auf denen nichts wachsen kann und will. Das Gras – es schmeckt wie es aussieht – fade. Wie bin ich nur hierhergekommen? Ich bin dazu verdammt auf ewig im Kreis zu laufen. Aber vielleicht schaffe ich es, wenn ich renne …« Das Wollschaf begann zu rennen – schneller, immer schneller – seine Atmung wurde schwerer, seine Augen tränten – es begann zu regnen. »Was zur Hölle tu ich hier? Was hat mich aus meiner Welt herausgerissen und an diesen verlassenen Ort verbannt?« Seine Augen fielen schließlich zu und das Schaf fiel an…Read More

Sugar

Illustration zu dem Song »Sugar« von Made Out Of Babies. Acryl auf Papier 210 mm × 297 mm